Feeds
Artikel
Kommentare

Symbolbild: S-Bahn in Bewegung

OPD

Ein Bahnsprecher dazu: Der Schwarzfahrer habe sich geweigert, seine Personalien anzugeben, er sei aggressiv aufgetreten. Zudem habe er nicht aussteigen wollen – deshalb hätten die herbeigerufenen Sicherheitsleute körperlichen Zwang anwenden müssen. Mehr muss ich gar nicht wissen. Das Video ist auch bekannt. Alles richtig gemacht!

Rassismuskeule wieder einstecken! Der nigerianische Schwarzfahrer hätte auch ein Landsmann, ein Berliner, Hamburger oder Dresdner Bürger sein können. Die Kontrolleure und Sicherheitsleute müssen ihre Arbeit machen und haben zudem ein Hausrecht in den von ihnen betreuten Verkehrsmitteln. Punkt.

Warum stellt man den Kontrolleuren und Sicherheitsleuten eigentlich keine Elektroschocker zur Verfügung? Die Arbeit ginge gleich viel leichter von der Hand. Wer sich rigoros weigert, den Kontrolleuren seine Personalien zu geben oder auszusteigen, weil kein gültiger Fahrschein vorhanden ist, der bekäme gleich die richtige Hilfestellung, um die Hausordnung des entsprechenden Verkehrsunternehmens schneller verstehen zu können.

(t.a., 29.06.2017, 10.14 Uhr)

 

© 2010-2020 Toni All Rights Reserved -- Copyright notice by Blog Copyright