Feeds
Artikel
Kommentare


An einem der heißen Sommertage, an dem die meisten Leute ihren Freizeitbeschäftigungen nachgingen oder dem süßen Nichtstun, weil Sonntag war, habe ich mir die 310 Fragen des Einbürgerungstests vorgenommen und bin einmal mehr auf eine kapitale Fehlleistung unserer Regierungsparteien gestoßen.

Der Fragenkatalog zum Einbürgerungstest ist so nützlich wie ein Date mit Patricia Blanco und so gefährlich wie eine Axt in Mohamed Lahouaiej Bouhlel‘s Händen.

So richtig hilfreich ist das alles nicht, dass wir am Ende wissen, was Einwanderer über uns wissen, wenn die alle Fragen richtig beantwortet haben. Das allein soll die Eintrittskarte in unser Gemeinwesen rechtfertigen? Wahnsinn …

Unsere Lebensversicherung wäre viel Wissen über die Einwanderer zu erlangen, und zwar alles, was in deren Köpfen und Herzen vorgeht.

Bevor wir Fremden die deutsche Staatsbürgerschaft geben oder vermeintlichen Flüchtlingen Asyl gewähren, sollten wir genaue Kenntnisse darüber haben, wie die Einwanderer und Flüchtlinge ticken, die sich auf unserem Territorium bewegen; Tür an Tür mit uns leben.

Was soll uns das bringen, wenn wir wissen, dass die Zuwanderer Kenntnis darüber haben, welches Bundesland ein Stadtstaat ist und in welchem Militärbündnis die DDR Mitglied war? Da fasst man sich doch an den Kopf …

Unter allen 310 Prüfungsfragen des Einbürgerungstests habe ich lediglich drei zielführende Fragen entdeckt. Drei mickrige Fragen, die etwas über die Menschen aussagen, die zu uns kommen.

Da schlussfolgert man fast, dass unsere Regierung nicht das geringste Interesse an einem friedlichen und für alle Gewinn bringenden Miteinander, gleich welcher Nationalität und Religion, zu haben scheint. Die Konflikte sind vorprogrammiert, die Katastrophen hausgemacht. Unruhestifter, Kriminelle, radikale Muslime und Terroristen haben freien Zugang zu unserem Gemeinwesen, wenn sie nur einen Apfel von einem Maiskolben unterscheiden können. Staatlich organisierter Terror-Import. Wahnsinn …

Mit welchen Fragen könnte es uns gelingen, Unruhestifter, Kriminelle, radikale Muslime, Staatsfeinde und IS-Sympathisanten von uns fern zu halten?

Meine (unvollständigen) Vorschläge:

01. Halten Sie die Scharia-Gerichte für wichtiger als alle anderen Gerichte in Deutschland?

02. Sollte man Muslime hart bestrafen, die vom Islam zum Christentum konvertieren?

03. Sollte man eine Muslima hart bestrafen, die die Ehre der Familie in den Schmutz gezogen hat; z.B. durch außerehelichen Sex?

04. Sollte man an der alten Tradition festhalten, junge Muslimas zu beschneiden?

05. Sollten die Palästinenser ihren eigenen Staat bekommen?

06. Gehören alle Menschen bestraft, die den Fastenmonat Ramadan nicht ernst nehmen, und damit alle gläubigen Muslime unnötig provozieren?

07. Sollten wir es respektieren, dass ein Mann mehrere Frauen hat?

08. Sollte ein Mann mehr Rechte als eine Frau haben?

09. Wenn Sie entscheiden dürften, sollten dann alle Muslimas Kopftücher tragen?

10. Sollten Kinder es akzeptieren, dass die Familien und Verwandten ihre zukünftigen Ehepartner aussuchen?

11. Der Mann sollte die Familie ernähren und die Frau sich ausschließlich um den Haushalt und um die Kinder kümmern. Ja oder nein?

12. Finden Sie es in Ordnung, wenn ein Muslim einen Partner liebt, der Christ oder Jude ist?

13. Wenn Mädchen und Frauen sich aufreizend in der Öffentlichkeit zeigen, kann man denen ruhig auch mal an den Hintern, in den Schritt oder an die Brust fassen. Alles Schlampen. Ja oder nein?

14. Halten Sie das Existenzrecht für Israel gerechtfertigt?

15. Die Steinigung von untreuen Frauen ist richtig. Ja oder nein?

16. Finden Sie Schwule und Lesben abstoßend und verurteilenswürdig, oder sollte jeder so leben dürfen wie er möchte?

17. Hätten Sie große Probleme damit, wenn Ihre Kinder Freunde hätten, die schwul oder lesbisch sind?

18. Wäre es in Ordnung, wenn ein erwachsener Mann ein Mädchen von 12, 13, 14, 15 oder 16 Jahren zur Frau nimmt und sich mit ihr verheiratet?

19. Sollten muslimische Kinder den Schwimm- und Sportunterricht in der Schule aus religiösen Gründen verweigern dürfen? Ja oder nein?

20. Glauben Sie, dass der Koran und andere islamische Schriften reformiert werden sollten?

21. Sollten wir nicht viel mehr Dschihad-Kämpfer rekrutieren und unterstützen, damit der Islam seinen weltweiten Siegeszug schneller fortsetzen kann?

22. Wäre ein Kalifatstaat nicht besser als unsere derzeitige Gesellschaftsordnung?

23. Frauen sollte es grundsätzlich untersagt sein, sich von ihren Ehemännern scheiden zu lassen. Ja oder nein?

24. Eine anständige Frau steht ihrem Ehemann jederzeit für Sex zur Verfügung, auch wenn sie mal keine Lust darauf – oder gerade ihre Regel hat. Ja oder nein?

Keine Einbürgerung und kein Asyl in der Bundesrepublik Deutschland, wenn jemand mehr als fünf Fragen falsch beantwortet. Das wäre meine Agenda. Diese Leute gehören in externe Asyl- und Flüchtlingszentren nach Nordafrika und nicht in unsere Gesellschaft integriert; Tür an Tür mit unseren Familien, Kindern, Freunden, Nachbarn und Arbeitskollegen.

Algerien, z.B., ein riesen Flächenstaat. Nach offizieller Statistik bekennen sich etwa 99 % der Bevölkerung zum Islam. Passt doch prima. Dort könnte ein solches Zentrum eingerichtet werden, mit eigener Landebahn, die man vom Mittelmeer aus gut erreichen kann. Dann könnten wir jederzeit mit voll besetzten Bundeswehrmaschinen landen und die bei uns unerwünschten und permanent straffälligen Migranten dorthin verbringen.

Geht alles nicht?

Wo ein Wille ist, findet sich auch ein Weg!

Beim Thema „Innere Sicherheit“ würde ich nicht zögern, auch grenzwertige Schlägertyp-Lösungen zu kreieren, wenn es der Sache dient und wenn die Bevölkerung voll hinter mir stehen würde.

Unser Land, unsere Regeln.

Unter meiner Führung hätten Intensivstraftäter, Bildungsverweigerer, Sozialschmarotzer, radikale Muslime, Terroristen und IS-Sympathisanten nichts zu lachen. Da müsste der BGH und EuGH seinen Personalbestand glatt aufstocken. Wie ein Pit Bull würde ich um unsere innere Sicherheit und ein friedliches Zusammenleben kämpfen; unser schönes Land von allen Übeln befreien.

(t.a., 22.07.2016, 22.39 Uhr)

OPD

Nachtrag:

Noch während ich diesen Artikel schrieb, haben wir (nach Würzburg) den nächsten Anschlag in Bayern gehabt. Mindestens ein Täter mit Migrationshintergrund, soviel ist sicher.

Am Münchener Olympia-Einkaufszentrum (OEZ) sind viele Schüsse gefallen. Es soll mindestens neun Tote gegeben haben. So kann das nicht weiter gehen.


© 2010-2020 Toni All Rights Reserved -- Copyright notice by Blog Copyright