Feeds
Artikel
Kommentare

Screenshot vom 23.06.2017, Bild.de

OPD

Die Argumente scheinen stimmig, die Bayerns Ministerpräsident und CSU-Parteichef Horst Seehofer in Sachen Flüchtlingspolitik vorträgt: „Die seit langem geforderte Obergrenze von 200.000 Flüchtlingen pro Jahr für Deutschland ist notwendig, um eine gelingende Integration zu gewährleisten“, heißt es im „Bayernplan“. „Unsere Aufnahmefähigkeit ist nicht grenzenlos.“ Nur mit einer Obergrenze werde Integration gelingen, sei eine verschärfte Sicherheitslage zu verhindern und lasse sich die Akzeptanz der Bürger erhalten.

Immerhin, Seehofer macht den Versuch, Pflöcke einzuschlagen. Ich würde garantiert keine 200 K Flüchtlinge p.A. in D aufnehmen und für die westliche Lebensart / Arbeitswelt begeistern. Bei mir gäbe es strikte Einwanderungsregeln nach u.a. kanadischem Vorbild und nach meinen eigenen Ideen. Flüchtlinge und Asylbewerber würden grundsätzlich außer Landes untergebracht und dort versorgt werden, bis sich die Lage in deren Herkunftsländern gebessert hätte. Dazu gleich mehr …

„Zur Obergrenze ist meine Haltung klar: Ich werde sie nicht akzeptieren“, sagte Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) im ARD-Sommerinterview. Merkel wird wohl wissen, dass sie damit Politik gegen das eigene Volk betreibt, und dies ist nur eine ihrer zahlreichen Verantwortungslosigkeiten.

Bei mir läge die Obergrenze für blindlings aufgenommene Flüchtlinge bei NULL, weil ich mit einem afrikanischen Land – gemeinsam mit allen EU-Mitgliedsstaaten (aber im Fall der Fälle auch allein), ein sinnvolles Projekt eingefädelt hätte. Nicht nach dem Motto: „würden Sie vielleicht“ oder „wäre es evtl. möglich“, sondern: Verpachten Sie der Europäischen Union 50 Quadratkilometer Land für 99 Jahre zu jährlich einer Milliarde Euro Pachtzins. Auf diesem Stück Land wollen wir mehrere Asyl- und Flüchtlingszentren, Schulen, Kindergärten und Haftanstalten errichten und langfristig betreiben. Neben dem jährlich entrichteten Pachtzins bieten wir eine Vielzahl von lukrativen Bauaufträgen und eine Menge Arbeitsplätze für (sagen wir mal) Tunesien oder Algerien. Zudem bieten wir langfristige und attraktive Lieferverträge für landwirtschaftliche Produkte (Nahrungsmittel) und dauerhafte Dienstleistungsverträge mit hiesigen Imamen, Ärzten, Psychologen, Kinderbetreuern, Lehrern, Arbeitsvermittlern, Sicherheitspersonal etc. pp.

Das Heer derer, die illegal in die EU einreisen, würde sehr schnell vom Strom zu einem Rinnsal werden, wenn klar wäre, dass niemand mehr unkontrolliert in unsere Sozial- und Kuscheljustiz-Systeme einreisen darf. Die ganzen illegalen Balkan- und Mittelmeerüberquerer (Bootsflüchtlinge) alle in die neue „EU-Kolonie“ verbringen und dort anständig versorgen und auch von dort aus klären, wer aufgrund einer fachlichen Eignung zeitlich befristet in die EU einreisen darf. Punkt.

Unsere Tür muss härter werden

Wir müssen das Rad nicht neu erfinden. Kanada betreibt seit Jahrzehnten eine intelligente Einwanderungspolitik. Stichworte: klar definierte Ziele / Berufe die gefragt sind / Bildungsstand / Berufserfahrung / Sprachkenntnisse / verbindliches Arbeitsangebot eines Arbeitgebers / polizeiliches Führungszeugnis etc. pp.

Bei Verstößen kann der Status entzogen und der Einwanderer in sein Herkunftsland zurückgeschickt werden. Klar definierte Chancen, unmissverständliche Ansagen! So muss es laufen! Die Botschaft: Leistung wird belohnt. Kriminelle Energie wird bekämpft!

Während Kanada das Richtige tut, fluten Angela Merkel (CDU) und ihr Kabinett unser Vaterland mit z.T. Ungelernten, mit Analphabeten, mit arbeitsscheuen Elementen, mit religiösen Fanatikern und auch mit Kriminellen. Wie verantwortungslos kann man eigentlich sein?



Screenshot vom 30.04.2015, srf.ch


Eine Million Flüchtlinge kosten uns 30 Milliarden Euro. Das sind Gelder, die Angela Merkel den Stützen der Gesellschaft jeden Monat aus den Taschen ziehen lässt. Der Unternehmer, der Verkäufer, die Putzfrau, der Arbeiter, die Friseurin, der Taxifahrer oder die Reinigungskraft werden jeden Monat um die Früchte ihrer Arbeit betrogen. Stichwort Steuerzahlergedenktag: Von einem Euro holt sich der Staat mittlerweile 54,6 Cent zurück, auch um die ausufernde Misswirtschaft finanzieren zu können. Schluss mit diesem Wahnsinn! Effizienteres Wirtschaften ist angezeigt!

Mittlerweile sind Statistiken bekannt, dass in Deutschland ein Großteil der (offiziell genannten) 2,6 Millionen Arbeitslosen einen Migrationshintergrund hat. Trauriger Spitzenreiter ist das Bundesland Hessen mit 57,7 Prozent. Andere Bundesländer mit einer Quote über 50 Prozent gehören Hamburg (55,7), Bremen (55,1), Nordrhein-Westfalen (51,9), Baden-Württemberg (56,2) und Berlin (51,8). Wo wird das hinführen, außer in die Katastrophe und den Staatsverfall? Wenn Merkel & Co. längst in ihren Gräbern verfaulen, werden unsere Kinder den ganzen Wahnsinn ausbaden müssen, den unsere Bundeskanzlerin mit ihrer verantwortungslosen Politik angerichtet hat.


Screenshot vom 18.07.2017, Bild.de

Während der Anteil der Menschen mit Migrationshintergrund stetig steigt, sinkt der Anteil der deutschen Bevölkerung. Wenn Merkel nicht bald gestoppt wird oder selbst eine „göttliche Eingebung“ erfährt, droht unserem Vaterland (und halb Europa) eines Tages die Handlungsunfähigkeit. Das könnte in 30 oder 40 Jahren sein, aber auch viel früher …

Ohne Härte, auch gegen sich selbst, keine erfolgreiche Zukunftssicherung

Ich sage JA zur Festung Europa und JA zum Einwanderungsland Deutschland und JA zu einer bunten, multikulturellen Staatsnation nach unseren Gesetzen - und JA zu glasklaren, verbindlichen Einwanderungsregeln, die sich nach unseren Bedürfnissen richten – und JA zu einer fairen Wirtschafts- und Entwicklungshilfepolitik mit allen Schwellenländern.

(t.a., 20.07.2017, 09.59 Uhr)